Das Ich als Küchenreibe

Auszug aus der F.A.Z. vom 21.April 2017

 
"Lange und tiefe Beziehungen zu Männern ging Lassnig nie ein. Das war die Kehrseite der ewig Jugendlichen: Sie konnte die Geister der Vergangenheit, ihr tiefes Misstrauen in zwischenmenschliche Bindungen und ein erschüttertes Selbstvertrauen nie abschütteln. Natalie Lettner ist es gelungen, ein plastisches Porträt dieser ambivalenten Jahrhundertkünstlerin zu zeichnen, die für ihren Erfolg einen hohen Preis zahlen musste. Als sie mit 94 Jahren starb, hatte sie alles erreicht, was sie wollte. Nur: Sie war allein, hatte niemanden, der zu ihr gehörte. 'Ich bin zu Tränen gerührt, wenn mich ein Kind streichelt oder eine Katze umstreift', sagte sie einmal. Und: Es tut mir um jeden Kuss Leid, den ich nicht gegeben habe.'"